Hamburg

Buh (ß) Geld

Am Freitag erreicht mich ein Bussgeldschreiben der Bussgeldstelle Hamburg.

Ich wäre am 04.02.2015 mit dem PKW, Kennzeichen HH-CM 786 in Bramfeld 14 KM/H zu schnell gefahren.

Nun gut, das Kennzeichen kommt mir bekannt vor dachte ich. Schau ich mal nach.

Stimmt, habe ich, seit 2 Jahren………..an meinem Anhänger :-)

Der steht hoch und trocken hinterm Wohnmobil im Garten. :-)

Ich stellte mir bildlich den Umbau des Anhängers mit Fahrerkabine und Motor vor….

Also Flugs zurückgemailt und gefaxt, denn Widersprüche sind nur dann gültig, wenn Sie in Schriftform und unterschrieben sind.

Anbei schickte ich ein Foto des Anhängers mit Kennzeichen und folgenden Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit Erstaunen habe ich heute die Verwarnung mit Verwarnungsgeld/Anhörung  in Empfang genommen.

Die dort vorgeworfene Ordnungswidrigkeit kann ich in sofern nicht nachvollziehen, als das das Foto der Lasergerätmessung einen unbekannten Fahrer am Steuer eines Kraftfahrzeuges zeigt. Es wird vorgeworfen, das ich als Führer des PKW HH-CM 786 die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten habe.

Gerne möchte ich Ihnen mitteilen, das ich dieses Kennzeichen seit 01.02.2013 zwar besitze, allerdings befindet sich dieses an meinem Anhänger, der zudem seit Herbst letzten Jahres, wie immer im Winter, hinter unserem Wohnmobil im Garten steht. Siehe Foto des Anhängers mit Nummernschild anbei.

Ich bezweifel daher stark, das ich am 04.02.2015 diese Ordnungswidrigkeit als Fahrer meines Anhängers begangen habe.

Auch habe ich vorhin noch einmal nachgesehen und kann Ihnen versichern, das der Anhänger mit Nummernschild noch hier bei mir steht und auch nicht mit einer Fahrerkabine und Motor nachgerüstet wurde, noch an dem genannten Tag und Uhrzeit gefahren ist.

Offensichtlich ist das Nummernschild doppelt vergeben oder es handelt sich um einen Schreibfehler.

Ich bin gespannt auf die Auflösung dieses Rätsels und verbleibe mit erwartungsvollen Grüssen…

———————-

Nachdem ich bis auf den darauffolgenden Mittwoch nichts gehört hatte, nahm ich den Telefonapparrillo in die Hand.

Merke hier, das die Bußgeldstelle nur zwischen 09-12 Uhr telefonisch erreichbar ist.

Der interessiert lauschende Mitarbeiter konnte umgehend anhand des Aktenzeichens und der Halterdaten ebenso feststellen,

das es sich hier um einen Anhänger handelt und fand auch heraus, das die ursprünglich erfasste Lasermessung mit Foto dem PKW mit Kennzeichen HH- OM und nicht HH-CM galt.

Manchmal ist das Leben doch einfach :-)

isrichtich :-)

Alstervergnűgen 2012

Nun ist es mal wieder soweit, nach ca. 14 Jahren ist die Alster zugefroren und zwar so dick, das man mal wieder darauf laufen, rutschen usw. kann.

Flux erinnert die Stadt sich daran: Da war doch was: Alstervergnügen (wie immer, betreten auf eigene Gefahr) so weit so gut.

Das fahrende Volk der Händler darf seine Waren dem Schaulustigen Volk feilbieten und

der Stadtsäckel verlangt dafür eine “Kleinigkeit” von 150 bis 900 ! Euro pro Fahrensmann mit seinem Wuchergehäuse.

Wie man sich bei der Anzahl der vergnügungssüchtigen Landsleute denken kann heisst das auf Deutsch: (live getestet, Samstag und Sonnntag !)

1. Wartezeit an (jedem der Stände, fest oder fliegend) für heisse Getränke oder Grillgut min. 30 Minuten

(wobei wir hier noch das Vergnügen hatten, nachdem wir dann dran waren, festzustellen, das zB. der ausgepriesene Kaffee und Glühwein auf Grund der Anstrengungen des nachbarlichen Mitstreiters per Anzeige vom Ordnungsamt unterbunden wurde: das muss man sich mal langsam runtergehen lassen…..Danke Stadt Hamburg !)

2. Wartezeit an den zahlreichen (4 pro 10000 Leuten) aufgestellten Dixis, im Schnitt mindestens 20 Minuten.

Auf jedem Jahrmarkt sind mehr Dixis als hier.

Ist ja nicht so, das man vorher schon lautstark sogar im Radio verkündet hätte: Wir erwarten ca. 1 Million Besucher……blah blah

3. Irgendein findiger Ordnungshüter sich genötigt fühlte, auf dem Eis Schilder aufzustellen, auf denen unter anderem zB. stand:

Keine mitgebrachten Speisen und Getränke verzehren. und Nutzung des Stadtbades nur in Badebekleidung…..

Hallo ! Ja, ne isrichtich usw.

Allen Widrigkeiten zum Trotz haben wir es uns nicht nehmen lassen, zweimal dort zu erscheinen und nach Erfahrung vom Samstag schlauer,

heute am Sonntag exzessiv mit Freunden und drei Kindern sowie Schlitten und beigebrachtem Verzehrgut, die Eisfläche mit zu ruinieren und

unseren Senf, bzw. Punsch und Rum etc. diesmal kostenfrei bzw. mitgebracht zu konsumieren.

Die angebotenen Waren der fliegenden Händler waren uns irgendwie doch zu “billig” und Preise von 2,50 Euro für einen Pappbecher Glühstrumpf des Jahrgangs 1970 aus dem

Tetrapak VOLKSSTURM (1 Liter 95 Reichspfennig) mit Schuss Rum nur 3,50 Euro erscheinen leicht übertrieben.

Gut indes schon mal der Anfang des Ordnungsamtes, den Ausschank an sich per Verbot einzuschränken (siehe oben). Danke !

Unsere Becher haben wir wieder mitgenommen, nicht das jemand die noch sucht :-) (ein euro Pfand !)

image

Foto Alstervergnügen 2012: Vorne das Volk, im Hintergrund die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, alleine auf dem Eis :-)

Alster ja, Vergnügen……eher ein klares Nein !

isrichtich.

Geblitzt ! oder wie schnell ist eine Mülltonne ?

23.12.2001 Donnerstag Nacht  bzw Freitag morgen oder sogesagt JETZT gerade

Frauchen bringt noch schnell ma eben die Muelltonne raus.

Wie so oft steht der offizielle Bürgerkontrollkäfig der Polizei vor der Tür und greift noch mal schnell eben vor Weihnachten den zu schnell fahrenden Mitbürgern per

Blitz-O-Matic das Weihnachtsgeld, soweit denn vorhanden, aus der Tasche. Schliesslich ist Hamburg genauso in der Kreide wie wir.

Dabei ist Frau so schnell, das der Blitzer auslöst…

Liebe Ordnungshüter aus Hamburg: Lasst uns doch bitte mal das Foto zukommen, das hätte ich gerne :-)

Und Ihr bestimmt auch !

isrichtich :-)

Hafengeburtstag Hamburg 2011

alt und neu

alt und neu

Wir sind (waren) dabei !

Durch einen glücklichen Umstand und nachdem wir es 2005 das letzte Mal geschafft hatten,

konnten wir mit dem Kollegen Andreas von der Pontonanlage Hamburg

auf seinem Schlepper WILLI heute mitfahren, bei bestem Wetter entlang der Elbe.

Saugut !

Gestartet sind wir um 12 Uhr, zuhause waren wir dann nach Sonnenuntergang um 22 Uhr :)

Ich hab über 300 Bilder gemacht und die sind nach erstem Durchsehen alle gut,

somit, wer Interesse hat, hier sind Sie alle :-)

Vom Dampfschiff über Segler, vom 1 Master bis 4 Master, vom Hubschrauber bis zur Junkers (2 sogar diesmal) ,

Queen Mary 2, Kruzenstern,Sedov usw.

Hier sind meine Bilder, alle 300 will ich hier nicht reinstellen :-)

http://www.hamburger-ansichten.de/hafen2011/index.html

Flash Gallerie !

und das war richtich so :-)

Hamburger Schiffbau

Junior Wiki hat neulich mal angefragt,

weil er Wiki und die Wikinger so “cool” findet, ob ich Ihm nicht ein Wikingerschiff bauen kann.

Gesagt, Getan, keine 2 Wochen später…ab in den Baumarkt, erstmal Material holen.

Bauplan im Kopf oder auf dem Zettel, oder…..wo war er denn ? Na egal, wie Wikingerschiffe aussehen, weiss doch jeder.

Unser Rezept:

- Rundstab Kiefer 20mm als Basisgerüst zwischen dem Schiffsrumpf und dem Deck

- Zierleisten Kiefer 20mm breit, 2 Meter lang, so dünn wie geht, ca 4 mm, wegen der Biegbarkeit

- Press oder Spanholzplatte für den Rumpf und Deck ca. 40 x 20 cm  (2 Stück, besser eine mehr :-)

- jede Menge kleine Schrauben, soweit nicht vorhanden, so 3 oder 4 mm x 10 mm/20 mm

- Holzleim

- Schmiergelpapier 60er oder 80er Körnung und 120er zum abschleifen der gesägten Teile

- kleiner Akkuschrauber, Bohrer (Metall und Holz) 3 mm zum vorbohren der Schraublöcher (gerade bei Leimholz sehr wichtig)

- Stichsäge oder wer keine hat, ne kleine Eisensäge oder Bastelsäge (Schwierigkeitsgrad 1000)

Auf gehts:

Auf der Grundplatte malen wir nach Form, Ausdruck oder frei Hand die Grundform:

Rumpf und Deck aufmalen

Grundplatte

Die ausgesägte Grundform duplizieren wir so genau wie es geht, Rumpf und Deck sollen ja gleich sein und aufeinander passen.

Grundplatte dublizieren

Grundplatte dublizieren

Danach sägen wir vom Rundstab zwei 10 cm lange Stücke ab. Je nach Höhe des Decks und Wunsch von Hägar kann man das variieren.

zwei Rundstäbe absägen

zwei Rundstäbe absägen 10 cm

In die Stäbe kommt von unten ein Loch, mittig an den Enden der Platte jeweils auch eins, Leim drauf und von unten anschrauben.

Dann einen weiteren Rundstab absägen, für den Mast. Der sollte die  Länge des Rumpfes haben. Auch dort ein Loch hinein,

die Mitte der Platte ausmessen, ein Loch bohren (3 mm jeweils), Leim drauf und ebenfalls von unten anschrauben.

der Mast

der Mast

Nun möglichst genau die zweite Platte in der Mitte bohren und ein Loch von 20 mm für den Mast bohren. (Stufenbohrer)

Ebenso vorne und hinten in die Rundstäbe mittig 3mm Löcher vorbohren, sowie etwas Leim drauf.

Zweite Grundplatte von oben draufsetzen, ausrichten und anschrauben.

Evtl. den Spalt mit Silikon eindichten und trocknen lassen.

Weitere 6 Rundstäbe a 10cm absägen und als Beplankungsgrundlage einsetzen, wie oben.

Trocknen lassen, ca 1 Stunde.

Was jetzt kommt, erfordert das das Grundgerüst sehr stabil da steht.

Grundgerüst steht

Grundgerüst steht

Die Beplankung steht an: Wer hat, sollte das Ganze fest am Tisch verankern, Schraubzwinge oder so, wer nicht….viel Spass :)

Die Planken abmessen und etwas überstehen lassen, das wird später gekürzt.

Löcher vorbohren, und dann anschrauben in die Rundstäbe.

Die Planken vorsichtig biegen, manche brechen, macht auch nix, oder halb auf halb setzen.

IMMER vorbohren, sonst brechen die Rundstäbe evtl.

Beplankung anschrauben

Beplankung anschrauben

Das ist der schwierige Part, die Planken biegen ohne Sie wieder auszureissen.

In ganzer Länge oder wie okinool,

versetzt und halb anbringen, das sei jedem Wiki selbst überlassen.

vollbeplankt

vollbeplankt

Vorne und hinten etwas überstehen lassen, wird am Schluss abgesägt und abgeschliffen.

Währenddessen sägt Hägar am Grundriss für den Drachenkopf.

Die unterste und oberste Planke jeweils etwas überstehen lassen, dient oben als Freiboard unten als Stand.

Hägar sägt sich eins

Hägar sägt sich eins

Nach nur ca. 4 Stunden,plus ne halber Stunde Baumarkt, diversen Kaffee etc

ist man auch schon fertig damit :-)

Beplankung drauf, Mast steht, aber halt, spricht Hägar:

DA FEHLT DOCH WAS ! MACH ER HINNE ! WO IS DER DRACHENKOPF und WO IST DAS SEGEL oder meinst Du,

ich ruder das Ding hier nach Hause ? Und wo sind die Schilde außen dranne ? Hä ?

(Na der kennt sich ja aus)

Hägar spricht - so geith dat nich !

Hägar spricht - so geith dat nich !

Nun gut, spricht der Schiffszimmermann, so denn ans Werk und einen Mast und Kopf hergestellt.

Dafür tackern wir zwei Flachhölzer, mit Muttis bestem Stück Tischtuch (am besten das von Weihnachten, in der Schublade ganz unten)

zusammen und schrauben mittig einen kleinen Bilderhaken dran.

Auf dem Mast oben ein Loch vorgebohrt und eine kleine Schraube dran, somit kann der Mast sich drehen,

oder bei Starkwind abgenommen werden.

Für die Schilde sägen wir vom Rundstab noch diverse Scheiben ab und leimen Sie außen drauf.

Den ausgesägten Drachenkopf schrauben wir vorne dran.

Alle überstehenden Holzfriemel und Unebenheiten schleifen wir mit Sandpapier ab.

Fettich :-)

Wikingerschiff fettich

Wikingerschiff fettich

Zeitaufwand ca 4 Stunden, Material ca 15 Euro.

Früher hätt wi dat ock nich anners mükt.

is richtich :-)

Hamburger Michel

Das Wahrzeichen Hamburgs.

Stolz und majestetisch ragt er in den Himmel, gleich einer unverwüstlichen Glaubensburg, zäh , standhaft und lockt mit seinem baulich äußerst interessanten Feinheiten jedes Jahr zahlreiche Besucher an.

Die Wartezeit hat sich allerdings massiv verlängert,

denn es kann immer nur einer zur Zeit hinein, denn so gross wie er sich immer zeigt, isser gar nicht :-)

siehe selbst.

Michel

gross klein